Wie Kinder heute wachsen — Rezension

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Bücher, Natur, Pädiatrie, Rezension

von Herbert Renz-Polster und Gerald Hüther, 2. Auflage, 2016

Anmerkung: Es handelt sich hierbei nicht um ein pädagogisches Fachbuch. Es ist auch nicht klassisch an therapeutischen Interventionen oder Lehrinhalten interessiert und mag für den ein oder anderen ein schlechterer Ratgeber sein, als z.B. ein Fachbuch in Pädiatrie. Es wurde dennoch ausgewählt, um die Entwicklung eines Menschen aus einem anderen Winkel zu betrachten und Diskussion hierüber anzuregen.

 

FÜR WEN IST DAS WAS

Das Buch richtet sich an ein sehr breites Publikum – alle, die mit Kindern zu tun haben und sich für deren Aufwachsen im Spannungsfeld zwischen  Neuen Medien und Natur interessieren, eingeschlossen Eltern, Fachpersonal und Menschen. UND für all die, die mal wieder einen Waldspaziergang machen sollten und Motivation dafür brauchen.

 

INHALT

Gerald Hüther als bekannte Persönlichkeit in Neurobiologie und Psychologie forscht und lehrt zu vielen Bereichen, die Kinder betreffen, wobei seine populärwissenschaftlichen Bücher bekannter sind als seine tatsächlichen Forschungsarbeiten.

Wie schon so oft zuvor fesselt er den Leser mit seinem fröhlichen und einfühlsamen Erzählstil.
Das Buch vermittelt in acht Kapiteln einen Überblick über die Kindheit und welche Einflüsse für ein gesundes Heranwachsen erforderlich und förderlich sind. Das Buch regt zum Nachdenken an, nutzt Zitate wie „Wie man Schwimmen nur im Wasser lernen kann, so kann man Lebensmut nur lernen, wenn man die Angst berührt“ und andere Beispiele aus der Praxis.

Der Leser wird angeregt, zu überlegen, wie Wachstums-Räume positiv und förderlich gestaltet werden können und welche Rolle die Neuen Medien in dieser Welt einnehmen sollten, im Abgleich zur tatsächlichen Ist-Situation.

Grundwerte, die manchmal drohen in Vergessenheit zu geraten (z.B.  Beharrlichkeit, Achtsamkeit“ und Geduld), werden wieder an die Oberfläche der Aufmerksamkeit gezogen. Werte, die jede Therapie und Beratung, sowie den Alltag jedes Menschen bereichern und gesundheitsförderlich unterstützen können.

 

PREIS-LEISTUNG

18 € für rund 250 Seiten (Hardcover) ist nicht wenig. Die Inspiration und Nachdenklichkeit, die dieses Buch bietet, gleichen dies aber wieder aus.
Ausgezeichnet von Stiftung Buchkunst als eines der schönsten deutschen Bücher 2014.

 

PERSÖNLICHES FAZIT

Nachdem ich ein paar Kapitel des Buches gelesen hatte, konnte ich nicht anders – es zog mich raus in die Natur. Es sind nur wenige hundert Meter bis zum nächsten Wald und dennoch konnte ich mich nicht mehr erinnern, wann ich zum letzten Mal dort gewesen war – welch Frevel. Auf dem Weg dahin kamen mir fünf Jugendliche (handyfixiert) entgegen, von denen einer stumpf gegen ein Verkehrsschild lief. Einfach so. Bumm. Gelächter. Weitertippen.  Ein erlebter Kontrast, der sich im Buch hervorragend wiederspiegelt – der Junge kam mit Kopfschmerzen nach Hause, ich beruhigt und… ja, geerdet. Ein großes Dankeschön an Herrn Hüther, dass er die Natur und ihre Tugenden zurück in meine Aufmerksamkeit geholt hat. Ein Buch zum Fühlen und Nachdenken, keine fachbezogene, wissenschaftliche Lektüre – genau richtig für einen ruhigen Abend mit Tee, Gebäck und Kuscheldecke.

 

Eigene Meinung? Hilfreiche, weiterführende Literatur? Ab in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.